Stadt Wertheim Wappen 102016 Bettingen korr

Unser Ort

Bet Dorfstraße 082019 SON00758
Bett Mainprom 082019SON00761
Bett Brunn 082019SON00760
Christuskirche Bettingen03
Bettingen 2007 Okt. 0033
DSCN0455
DSC_2916

In Kürze:

Bettingen liegt in Baden-Württemberg,Regierungsbezirk Stuttgart, Main-Tauber-Kreis (TBB),

Wir sind Ortsteil der Großen Kreisstadt Wertheim in »Badisch Franken«

Einwohner etwa 800

Gemarkungsfläche 475 ha


Im Jahr 800, erste urkundliche Erwähnung

Seit 1972 ist Bettingen Ortsteil von Wertheim

Bettingens Geschichte

2300 v. Chr.                   Siedlung auf dem Bettingberg

1800-1200 v. Chr.        Steinbeile aus der Hügelgräberzeit

800-500 v. Chr.             Hallstattgräber aus der Älteren Eisenzeit

150-50 v. Chr.               Brandgräber der Kelten aus der La-Tene-Zeit

250 n. Chr.                    Bediedlung durch Alemannen

430                                 Fluchtburg der Burgunder auf dem Bettingberg

um 530                          Einzug der Franken

730                                 Einführung des Christentums

800                       Erste urkundliche Erwähnung von Bettingen

Mitte 12. Jh.                 Bettingen kommt zur Grafschaft Wertheim

1342                              Erstmalige Erwähnung einer Kirche mit Marien-Altar

1523                              Einführung der Reformation durch die Grafen von Wertheim

1530                              Erster evang. Gottesdienst in Bettingen

1605                              Verwüstung Bettingens durch Würzburger Truppen.

1598-1617                   Fehde zwischen dem Würzburger Bischof und den Grafen von Wertheim.

1618-1648                   Dreißigjähriger Krieg.

                                       Bettingen wurde stark in Mitleidenschaft gezogen und

                                       hatte Ende des Krieges nur noch etwa 25 Einwohner.

1745                              Durchreise der Kaiserin Maria Theresia.

                                       Am 21.9.1745 bestieg sie in Bettingen ein Schiff, das sie zu den Krönungsfeierlichkeiten

                                       ihres Gatten Franz I nach Frankfurt brachte.

1749                               Vernichtung von 60 Wohnhäusern bei einem Brand am 28. September.

Mitte 18. Jh.                 Sandsteinabbau in hoher Blüte: 5 Steinbrüche und 5 Steinmetzbetriebe

1806                               Aufteilung der Grafschaft Wertheim durch die Rheinbundakte.

                                       Bettingen verliert seinen rechtsmainischen Gemarkungsteil an Kreuzwertheim (Bayern).

1806-1816                    Im Zuge der Napoleonischen Kriege hatte Bettingen erhebliche Lasten durch Einquartierungen

                                       und Abgaben an durchreisende Truppen zu tragen.

Mitte 19. Jh.                  Einstellung des Weinanbaus

1845-1870                    Auswanderungswelle nach Amerika und Australien.

                                       Etwa 80 Personen verließen ihre Heimat Bettingen.

1858-1861                    Neubau der Kirche.

1880                               Bau des Eisenbahntunnels durch den Bettingberg

1884-1885                    Neubau des Pfarrhauses

1908                               Bau einer zentralen Wasserversorgung

1917                               Beginn des Tabakanbaus.

                                       Die Anbaufläche steigerte sich von anfangs 2 ha auf bis zu 10 ha nach dem Zweiten Weltkrieg.

1957-1961                    Bau der Autobahn A3

1959                               Einstellung des Fährbetriebes über den Main

1961                               Einstellung des Tabakanbaus

1972                               Bettingen verliert seine Selbständigkeit und wird Ortsteil von Wertheim


History Bett
07-Bettingen
05-Bettingen
03-Bettingen
07-Bettingen
06-Bettingen
Dorfstraße 12 02-Bett-retusch
Bettingen Karte 082019

Unsere Kirche

Evang. Kirchengemeinde Bettingen

Tränkgasse 10

97877 Wertheim-Bettingen

Tel. (09342) 912240

Fax (09342) 912241

EMail: bettingen@kbz.ekiba.de

www.drei-fische.de


Pfarrerin Dr. Annegret Ade


Pfarrbüro:

Pfarramtssekretärin Renate Hörner

Dienstag 9-12 Uhr

Freitag 14-17 Uhr


Gottesdienste

Christuskirche Bettingen

Alle 14 Tage, Sonntag, 9 Uhr

Christuskirche Bettingen11
Christuskirche Bettingen03
Altarraum Fenster

Die Evang. Christus Kirche in Bettingen ist Ortsprägent. Sie wurde 1858 bis 1860, aus rotem Buntsandstein, im Stile einer altkirchlichen Basilika erbaut.

copy_DSC_4646 Kiga

Kommunale Kindertagesstätte Bettingen


Leiterin:

Susanne Baumann


Kaisersäckerstraße 12

97877 Wertheim-Bettingen

Tel. 09342 / 1626

kita-bettingen@wertheim-main.de


Öffnungszeiten:

Montag - Freitag: 7.30 – 14.30 Uhr


Zusätzliche Angebote

Ferienbetreuung für Kinder von 3 – 6 Jahren.

Unsere Kita

Ortsverwaltung Bettingen • Wolfsgasse 4 • 97877 Wertheim-Bettingen

Tel: 0 93 42 - 12 93 • bettingen@wertheim-main.de

Eine Gemeinde der Großen Kreisstadt Wertheim

Stadt Wertheim Wappen 102016 Bettingen korr
Wertheim_Kompaktlogo_rgb_print